Der Freundeskreis ist ein Zusammenschluss von ehrenamtlichen Helfern, die Flüchtlinge in den Unterkünften in Stuttgart-Süd unterstützen, damit sie gut in ihrer neuen Heimat ankommen. Wir helfen dabei, dass die Bewohner sich in ihrem neuen Umfeld, im Umgang mit Behörden und in der deutschen Sprache möglichst schnell zurechtfinden.

Der Freundeskreis vernetzt die Nachbarschaft der Unterkünfte mit den Bewohnern und versucht dabei, Konflikte bereits im Vorfeld zu verhindern und gegenseitiges Verständnis zu fördern. Ehrenamtliche Mitarbeiter des Freundeskreises bieten Unterstützung bei den vielfältigen Aufgaben des Alltags und entlasten dabei nach Kräften auch die Mitarbeiter der Sozialberatung in Aufgaben, die deren Qualifikationen nicht unbedingt erfordert.

Mit dem Projekt „Lebendig Nachbarschaft“ bringt der Freundeskreis Flüchtlinge Stuttgart Süd neben seinen ehrenamtlichen Helfern auch Vereine, Gewerbetreibende sowie soziale und kulturelle Institutionen mit den Flüchtlingen im Stadtteil zusammen und vernetzt so das ehrenamtliche und hauptamtliche Engagement über die Flüchtlingsunterkünfte hinaus. Ziel des Projektes ist es, bei allen Beteiligten ein aktives Bewusstsein für die Belange von Flüchtlingen und konkrete Angebote für deren Integration in das gesellschaftliche Leben im Viertel zu schaffen – von Freizeitangeboten über Praktikums- und Arbeitsgelegenheiten bis hin zu unternehmerischem Handeln.

Im Rahmen des Projektes wird auch die Selbstorganisation der Bewohner der Flüchtlingsunterkunft gefördert, etwa durch die Gründung eines Bewohnerrates, Kursen für Streitschlichter und Deeskalationstrainings sowie Workshops für interkulturellen Austausch.

  • Weitere regelmäßige Aktivtäten des Freundeskreises sind u.a.
  • Sprachförderung durch ehrenamtliche Mitarbeiter
  • regelmäßige Kinderbetreuung und Hausaufgabenhilfe
  • Mentorenprogramm / Patenschaften
  • Treffpunkt für und mit Flüchtlingen im Café Nachbarschafft im Generationenhaus
  • Kulturwerkstatt für gemeinsame Projekte mit Flüchtlingen
  • Begleitung zu Behördengängen, Arztbesuchen u.ä.
  • freies WLAN für die Unterkunft Böblinger Straße
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit rund um Themen der Flüchtlingsunterkunft und des Freundeskreises

Durch die organisierten Aktivitäten des Freundeskreises Flüchtlinge sind bereits eine Vielzahl an persönlichen Kontakten und Freundschaften zwischen Neu- und Alt-Bewohnern in Stuttgart-Süd entstanden.

Der Freundeskreis Flüchtlinge Stuttgart Süd organisiert sich über einen Sprecherkreis aus Vertretern der verschiedenen Aktivitäten. Die einzelnen Aktivitäts-Gruppen organisieren sich in Absprache mit dem Sprecherkreis selbst.

Neue Helfer sind in allen Gruppen willkommen. Sie können sich auf der Webseite des Freundeskreises in den Vorstellungen der einzelnen Gruppen informieren und dort direkt mit den Organisatoren Kontakt aufnehmen. Am jeweils zweiten Mittwoch jedes ungeraden Monats (Januar, März, etc.) findet im Generationenhaus Heslach ab 18 Uhr ein Informationsabend des Freundeskreises statt. Hier wird über alle aktuellen Projekte und den Bedarf an Helfern berichtet. Daneben bietet die Veranstaltung ein Forum für persönlichen Austausch unter den ehrenamtlichen Helfern.

In Stuttgart-Süd bestehen drei Freundeskreise, je einer für die Flüchtlingsunterkünfte in der Böblinger, Schickard- und Burgstallstraße, die sich jeweils um die Belange der einzelnen Unterkünfte kümmern. Bei Bedarf vernetzen sich die Mitarbeiter und Helfer der Freundeskreise untereinander.

Aktuelle Informationen – vor allem über die Aktivitäten in der Böblinger Straße – gibt es auf dieser Webseite sowie über die Facebook-Seite des Freundeskreises.IMG_7189.jpg

Advertisements