Die offene Fahrradwerkstatt – nicht nur – für Geflüchtete Menschen in Stuttgart Süd öffnet jeden Dienstag und Donnerstag Abend. Am 22.6. wird die Eröffnung offiziell gefeiert.

Die Idee einer Fahrradwerkstatt der Freundeskreise in Stuttgart Süd gibt es schon einige Jahre. Auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten war die Gruppe einiger Radler aus den Freundeskreisen ebenso lange. Und dann wurden wir fündig. Bei einem Freundeskreistreffen in der Unterkunft Schickhardtstraße hieß es: Wir haben einen freien Kellerraum! Er wurde besichtigt, für gut befunden und dann ging es los mit Anfragen bei der Stadt, der Organisation, der Einrichtung …

Keller 5 die offene Fahrradwerkstatt
Der Name an der Tür: War Keller 5, bleibt Keller 5 – nur jetzt eben als Fahrradwerkstatt.

Startschuss für Keller 5 fiel am 24. April

Mittlerweile sind wir soweit,  am 24. April hat das Projekt die nächste Hürde genommen: Die Fahrradwerkstatt ist in Betrieb. In der Flüchtlingsunterkunft Schickhardtstraße, im ehemaligen Gesundheitsamt, genauer gesagt auf der Rückseite im Tiefparterre – im Keller 5 eben, wie es auf unseren Schlüsseln vermerkt ist. Und entsprechend heißt die offenen Fahrrad-Selbsthilfewerkstatt denn auch: KELLER 5 – die offene Fahrradwerkstatt.

Geplant, eingerichtet, organisiert und betreut wird die Werkstatt derzeit von einem Team von etwa 20 engagierten Radlern aus Stuttgart Süd und Umgebung, die unserem Aufruf Anfang des Jahres gefolgt sind.

Hier ein paar erste Eindrücke aus dem Keller 5:

Offizielle Einweihung: Sommerfest am 22. Juni

Zur offiziellen Eröffnung des Keller 5 – die offene Fahrradwerkstatt – laden wir alle Interessierten am Freitag. 22. Juni 2018 ab 16 Uhr im Rahmen des Sommerfests in der Unterkunft Schickhardtstraße 35 – 37 ganz herzlich ein. An diesem Nachmittag ist die Werkstatt für alle Neugierigen Nutzer und/oder Helfer geöffnet. Kommt vorbei und macht Euch selbst ein Bild davon, was hier alles möglich ist.

Was wir machen – und was nicht

Wer gerne ein altes Fahrrad an bedürftige Empfänger spenden möchte, einen Platten zu flicken hat oder sein Rad einfach mal durchchecken möchte, der ist im Keller 5 ab sofort jeden Dienstag und Donnerstag ab 18.30 Uhr bis ca. 20/20.30 Uhr herzlich willkommen (außer an Feiertagen).

Die Werkstatt wird von ihrem Team dazu genutzt, um alte, gespendete Fahrräder herzurichten und bedürftigen Menschen weiter zu reichen – ebenfalls auf Spendenbasis. Und sie steht Jeder und Jedem offen, der kleinere Reparaturen an seinem Rad zu meistern hat, aber weder Platz noch Werkzeug dazu besitzt. Das gilt für Bewohner der Flüchtlingsunterkünfte ebenso wie für alle Menschen, die in kleinen Wohnungen ohne Keller- oder Werkstatträumen in der Stadt leben.

Wir haben den Platz, die Werkzeuge und auch Basis-Ersatzteile, die wir gerne gegen eine angemessene Spende zur Verfügung stellen – Jede/r beteiligt sich so, wie sie oder er es sich leisten kann. Wir sind keine Profi-Fahrradwerkstatt und kein Ort, wo man automatisch als Kunde bedient wird. Wir verkaufen nichts, sondern stellen Raum, Mittel und Material zur Verfügung und erbitten dafür eine Spende. Wir geben keine Garantien auf Reparaturen, helfen aber gerne dabei. Für Profi-Arbeiten gibt es jede Menge Radläden mit ausgebildeten Mechanikern im Viertel, die wir gut kennen und deren Dienste wir gern in Anspruch nehmen.

Unsere Idee: Im Keller 5 treffen sich Alle, die gern mit dem Rad unterwegs sind und sich selbst helfen wollen. Egal, welche Nation, egal welchen Aufenthaltsstatus sie oder er hat – und egal welche Schrauber-Talente.

Wer macht noch mit?

Die ersten Erfahrungen sind gemacht. Bitte seht es uns nach, wenn wir nicht gleich zu jeder Frage und allen Anliegen direkt Antworten und Lösungen haben. Alle Beteiligten, einschließlich einiger Bewohner der Unterkünfte in Stuttgart Süd, managen und organisieren die Werkstatt schließlich in ihrer Freizeit…

Weitere Helfer mit Interesse an der praktischen Arbeit an Fahrrädern gemeinsam mit Geflüchteten Menschen sind jederzeit herzlich Willkommen. Neulinge und alle anderen Interessenten melden sich derzeit direkt bei Initiator Reinhard Otter unter freundeskreis@r-ot.de.

Dank an Unterstützer in Firmen und Stadt

Die Ausstattung der Werkstatt wurde neben Spenden der beteiligten Freundeskreise in Stuttgart Süd mit Mitteln des Welcomefonds der Stadt Stuttgart und des Bezirksbeirates Stuttgart-Süd finanziert. Firmen wie der Shimano-Importeur und Fahrradteile-Großhändler Paul Lange, der seinen Hauptsitz in Cannstatt hat, der Regalhersteller Regatix aus Ilsfeld sowie der slowenische Werkzeughersteller Unior haben uns mit großzügigen Rabatten und günstigen Einkaufskonditionen dabei geholfen, mit diesen Mitteln eine wirklich hochwertige Fahrradwerkstatt mit allen wichtigen Werkzeugen und Basis-Ersatzteilen einzurichten. Weiteren ganz praktische Support ließ uns auch Karin Beck aus dem Gasthaus Lehen zukommen.

Weiterer besonderer Dank gebührt allen Unterstützern, die in den letzten beiden Jahren immer wieder mitgeholfen haben, passende Räume zu suchen, bei der Planung mitzudenken oder auch nur moralischen Beistand zu leisten – zum Beispiel (ungefähr in der Reihenfolge ihres Erscheinens) unsere Kontakt-Frau im Bezirksbeirat Christa Niemeier, der stellv. Bezirksvorsteher Wolfgang Jaworek, Radfahren in Stuttgart-Bloggerin und Gemeinderätin Christine Lehmann, das Team der Sozialbetreuung in der Schickhardtstraße, Ehrenamtskoordinatorin Heidi Schäfer, Bezirksvorsteher Raiko Grieb und der gesamte Bezirksbeirat sowie natürlich alle weiteren Engagierten in den Freundeskreisen in Stuttgart Süd und Heslach.

 

Advertisements