Manche Aktivitäten rund um die Flüchtlingsunterkunft bekommt selbst mancher Ehrenamtliche nur so nebenbei mit. Zum Beispiel diese hier aus der Mörikeschule – gleich um die Ecke.

Die evangelische Mörikeschule – Gymnasium und Realschule – befindet sich nur einen guten Steinwurf von der Flüchtlingsunterkunft in der Böblinger Straße entfernt. In der Schule war das Schicksal der Bewohner schon längere Zeit immer wieder ein Thema. Weihnachts-Aktionen für Flüchtlingskinder gab es, einen Schulgottesdienst zum Thema Rassismus und Vorurteile und sicher noch viele weitere Aktivitäten, die außerhalb der Schule gar nicht erst bekannt wurden. Man könnte sagen, die Schule nimmt ihre Umgebung ganz gut wahr.

Neu war zumindest mir, dem Blogger und PR-Mann im Freundeskreis, dass sich eine ganze Reihe Schüler aus der Mittel- und Oberstufe des „Mörike“ schon seit längerer Zeit für die Kinder in der Böblinger Straße engagieren. Ein paar Schülerinnen und Schüler sind regelmäßig bei der Kinderbetreuung dabei. Und eine ganze Arbeitsgruppe organisiert zum Beispiel zusammen mit engagierten Lehrern  jeden Monat einen Nachmittag für die Kinder aus der Unterkunft. Da wird gemeinsam gesportelt und gespielt, danach kocht man zusammen und stärkt sich. Die Aktion ging ursprünglich von einigen engagierten Lehrern aus, die sich aktiv an der Integration von Flüchtlingskindern beteiligen wollten. Der Funke sprang unmittelbar auf die Schüler über und heute gibt es eine große Beteiligung der Schüler an dieser Aktion, die von den Flüchtlingskindern toll angenommen wird.

Das höre ich und freue mich wie blöd, dass ich im Stuttgarter Süden wohnen und so etwas erzählen und ein par Eindrücke davon posten darf.

Advertisements