Heute, am 1.10.2015 um 17 Uhr ging das Cafe Nachbarschafft im Generationenhaus Heslach mit seinem erweiterten Angebot für Flüchtlinge und Bürger aus dem Viertel an den Start. Die mittlerweile überwältigend große Zahl der Ehrenamtlichen im Freundeskreis macht’s möglich. Bereits vorher hatte sich die Donnerstags-Gruppe dort eingefundn, um sich in die Logistik von Theke & Küche einweisen zu lassen. Einige anderen Ehrenamtlichen standen in der Böblinger Straße parat, um die BewohnerInnen dort abzuholen und zu begleiten, damit die neue Location auch nicht verfehlt wird. Wir kamen dann mit ca. 30 Leuten im Café Nachbarschafft im Generationenhaus am Erwin-Schöttle-Platz an.

Sofort war ein Tohuwabohu zugange. Tee, Kaffee, Wasser, Kuchen, Trauben und was es so gab standen bereit, aber dann kam man mit dem Kaffeekochen doch kaum hinterher.
Alle ließen sich häuslich nieder und es entstand direkt eine entspannt-chillige Atmosphäre.

Spontan wurden weitere Pläne geschmiedet, wie man die „Raumerweiterung“ im Café Nachbarschafft optimal nutzen kann. Zwei sangeskundige Frauen planen einen Gesangsbeitrag, Musikhören war im Gespräch und Spiele-Abende konnten sich einige Bewohner ebenfalls vorstellen. Als dann noch bekannt wurde, dass es im Genrationenhaus freies WLAN gibt, überzeugte die Loction vollends.

Das Cafe Nachbarschafft im Generationenhaus bot einfach den richtigen Spirit für diesen Auftakt, auch Dank der Ehrenamtlichen dort – und der superguten Orga der Hauptamtlichen.
Jetzt muss sich die zeitliche Erweiterung und die Idee des Treffpunkts von alten und neuen Nachbarn nur noch unter den BewohnerInnen des Stuttgarter Südens rum sprechen, dann wird das eine wunderbare Begegnungsstätte. Also – kommen Sie, kommt einfach mal Mo-Sa in der Zeit von 17 – 20 Uhr vorbei im Generationenhaus Heslach – Gebrüder Schmidt Zentrum (am Erwin-Schoettle-Platz)
Christa Niemeie

Advertisements